Hier das neue Programmheft als PDF-Download:

Plakat SFF 23 2016

Mittwoch | 16. Dezember 2015 | 21 Uhr

Weihnachtsspecial: TANGERINE

im Kino Kandelhof
US 2015 | Regie Sean Baker | 87 Minuten | OmU

Weihnachten auf dem Straßenstrich in Los Angeles. Nach einer kurzen Haftstrafe muss die temperamentvolle Transsexuelle Sin Dee Rella ausgerechnet am Heiligabend erfahren, dass ihr Freund sie während ihrer Abwesenheit mit einer „echten“ Frau betrogen haben soll. Dieses Gerücht kann sie unmöglich auf sich sitzen lassen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Alexandra begibt sie sich auf eine Odyssee durch die Transgender-Subkultur von L.A., um der Sache auf den Grund zu gehen.

Bei TANGERINE handelt es sich bestimmt nicht um einen klassischen Weihnachtsfilm. Sean Baker ist vielmehr ein witziger und brutal ehrlicher Film gelungen. Komplett mit einem iPhone gefilmt, schafft er große Kinobilder – ein kraftvolles, fiebriges und raues Filmfeuerwerk.

ab 20.30 Uhr gibt es wie üblich Glühwein und selbstgebackene Plätzchen!

Online-Reservierung

Der Siegerfilm im Sommernachtskino

Im Sommernachtskino im Schwarzen Kloster präsentiert die Schwule Filmwoche am 26. August um 21 Uhr ihren diesjährigen Publikumsliebling PRIDE.

Bei der 31. Schwulen Filmwoche im Mai 2015 konnten die Zuschauer wie immer mit Stimmzetteln die Filme bewerten. Dabei hat die herrliche britische Komödie PRIDE am besten abgeschnitten und gewann den Publikumspreis. Im Sommernachtskino gibt nun die Gelegenheit, PRIDE zu sehen – für alle, die ihn verpasst haben oder die ihn noch einmal schauen möchten.

Im London der 80er beschließt der schwule Aktivist Mark mit seinen Freunden, streikende Minenarbeiter aus Solidarität gegen die repressive Thatcher-Regierung zu unterstützen. Schließlich werden auch die Homos ständig von der Obrigkeit drangsaliert! „Lesbians and Gays Support the Miners” entsteht. Als die Gruppe rebellischer Freunde nach Wales reist, um die gesammelten Spenden persönlich zu überreichen, stoßen die Paradiesvögel auf eine verwunderte Dorfgemeinschaft, die mit dem bunten Haufen aus der Hauptstadt zunächst wenig anfangen kann.

Doch schon bald erkennen die Beteiligten, dass sie sich gar nicht so unähnlich sind…

Beruhend auf einer wahren Begebenheit ist PRIDE zum Teil Coming-Out, zum Teil RoadMovie, aber auch Culture-Clash. Die Komödie ist eine Reise durch die Musik der 80er Jahre und die beste schwule Feel-Good-Komödie seit Priscilla! 2014 wurde der Film mit der „Queer Palm” in Cannes geehrt.

Weitere Infos unter www.sommernachts-kino.de

Dankeschön

Schwupps. Und schon ist die 31. Schwule Filmwoche vorbei. Wir freuen uns über die vielen Besucher/innen und darüber, dass Euch unsere Filme gefallen haben: Ein dickes Danke an das wunderbare Publikum und an alle, die die 31. Schwule Filmwoche möglich gemacht haben.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass in diesem Jahr PRIDE sehr  knapp der LIEBLINGSFILM DES PUBLIKUMS geworden ist – herzlichen Glückwunsch! Unten findet Ihr die detaillierte Auswertung Eurer Stimmzettel für unseren Publikumspreis.

Da es das Team bekanntlich kaum ohne ein Filmprogramm aushält, solltet Ihr die Ohren und Augen offenhalten: Möglicherweise gibt es auch 2015 wieder ein Sommer- und/ oder ein Winterspecial.

Hinweisen möchten wir auch auf die Gay-Filmnacht, die es monatlich im Kino Kandelhof gibt, und die lgbti Filmreihe bei Tele 5 LIEBE IST LIEBE anlässlich des Tages gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai, in der es viele Filme der Schwulen Filmwoche gibt.

Wir sehen uns wieder, spätestens ab dem 27. April 2016, zu vielen schönen schwulen Filmen aus aller Welt.

Eure Schwule Filmwoche

PS: Auch bei arte gibt es am Dienstag, 12. Mai einen Themenabend gegen Homophobie.

Publikumswertung 2015

Pride1,2483
Stories of Our Lives1,2952
Lilting1,32
Boy Meets Girl1,4427
Queen of Amsterdam1,49148
The Campaign of Hate1,5454
Eastern Boys1,6428
Four Moons (Cuatro Lunas)1,65146
Würzig: Kurzfilmprogramm1,78
Love Is Strange1,7971
Pink Pact1,87
Fassbinder – lieben ohne zu fordern1,948
Eat with Me1,9239
Hedwig and the Angry Inch1,9495
Nachthelle1,9688
How to Win at Checkers (Every Time)2,034
3für12,155
Xenia2,27131
The Ten Year Plan2,50
Boys Like Us2,5178
Lichtes Meer2,60101
Folkbildningsterror3,2512
Schwules Kurzfilmprogramm des PornFilmFestivals Berlin 20143,4277

Mittwoch 6. Mai: Letzter Tag der Schwulen Filmwoche

Wer hat an der Uhr gedreht??? Mittwoch gibt es schon die beiden letzten Programme der Schwulen Filmwoche.

Um 19 Uhr zeigen wir das preisgekrönte Drama LILTING.

Nicht verpassen solltet Ihr unser KURZFILMPROGRAMM, mit dem wir uns um 21 Uhr von Euch verabschieden.

Bis später…

Der schwule Filmdienstag

Heute starten wir mit einem echten Knüller: Endlich konnten wir Ira Sachs‘  LOVE IS STRANGE nach Freiburg bringen. Seht also um 19 Uhr John Lithgow und Alfred Molina als Ehepaar in Nöten.

Um 21 Uhr schließen vier Freunde im zweiten südamerikanischen Spielfilm der Schwulen Filmwoche einen PINK PACT und planen ihr Coming Out.

Um 23 Uhr gibt es unseren letzten Spätfilm in diesem Jahr. In der romantischen Komödie THE TEN YEAR PLAN geht es mit dem pakten und planen weiter. Werden die beiden Turteltauben zueinander finden?

Filme am Montag

Und so starten wir in die neue Woche:

Um 19 Uhr gibt es unser zweites Kurzfilmprogramm 3FÜR1 – einmal zahlen, drei Filme sehen.

Frisch von der 65. Berlinale kommt Josh Kims Debüt-Spielfilm HOW TO WIN AT CHECKERS (EVERY TIME), den wir Euch um 21 Uhr präsentieren.

Bis später…

Der Sonntag im Kino Kandelhof

Trotz Dauerregen konnten wir uns am Samstag über viele Zuschauer/innen freuen – und es scheint, dass wir einen neuen Tabellenführer für den LIEBLINGSFILM DES PUBLIKUMS, unseren Publikumspreis, haben – leider liegen der Online-Redaktion die Zahlen für Samstag noch nicht im Detail vor, bitte noch ein wenig Geduld.

Sonntag starten wir um 15 Uhr mit Queeramnesty und der Doku THE CAMPAIGN OF HATE – RUSSIA AND GAY PROPAGANDA, der die aktuelle Situation von LGBTIs nach Inkrafttreten homophober Gesetze in Russland thematisiert.

Verirrte Pariser Schwuletten in österreichischer Wildbahn könnt ihr um 17:15 in der Komödie BOYS LIKE US bestaunen – und Eurer Schadenfreude freien Lauf lassen.

Um 19 Uhr knallt es in dem deutschen Drama NACHTHELLE. Leider hat der Regisseur Florian Gottschick seinen Besuch bei uns wegen Erkrankung kurzfristig abgesagt – wir wünschen gute Besserung!

Last not least: Um 21 Uhr der schönste schwul-lesbische Film seit PRISCILLA und Knaller des Jahres 2014 in der Originalfassung mit deutscher Untertitelung: PRIDE. Im look and feel der 80ger, unterlegt mit antiker Wave-Musik. Schade, dass Maggie Thatcher diesen Film nicht mehr sehen konnte – wir hätten es ihr gegönnt.

Schöne schwule Filme am Samstag

Heute starten wir um 17 Uhr mit dem wunderschönen Film BOY MEETS GIRL (OF). Um 18:45 haben wir Besuch: Hauptdarsteller Martin Sznur kommt zur Vorstellung von LICHTES MEER in das Kandelhofkino – und wird Eure Fragen beantworten. Um 20:45 gibt es ein weiteres Highlight der 31. Schwulen Filmwoche: FOUR MOONS aus Mexiko solltet Ihr auf keinen Fall verpassen. Um 23 Uhr gibt es zum Abschluss des Samstages EASTER BOYS – ENDSTATION PARIS.
Bis später…

Heraus zum 1. Mai ins Kino Kandelhof

nach durchtanzter Nacht und zum Ausschlafen einladendem verregnetem 1. Mai zeigen wir euch am Nachmittag zuerst die Teddy-geehrten STORIES OF OUR LIVES, entstanden auf gesammelten Erfahrungen von Schwulen und Lesben in Kenia, mit Vorfilm DER TAG WIRD KOMMEN. Weiter geht’s am frühen Abend mit der beeindruckenden Dokumentation FASSBINDER – LIEBEN OHNE ZU FORDERN des Dänen Christian Braad Thomsen, frisch von der diesjährigen Berlinale. Um 21:00 dann das Rock-Musical HEDWIG AND THE ANGRY INCH, unser diesjähriger Klassiker, und in der Spätvorstellung um 23:00 dann die nicht ganz jugendfreie SCHWULE KURZFILMPROGRAMM DES PORNFILMFESTIVALS BERLIN 2014. So lässt sich dieser 1. Mai im Trockenen genießen!

Programm am Freitag

Nach einem wunderbaren Start gestern mit Les Gareçons und unserem Lieblingspublium, geht es heute mit drei schönen schwulen Filmen weiter:

In der Komödie EAT WITH ME (18:45) geht eine Mutter ihrem schwulen Sohn gehörig auf die Nerven. XENIA (in Synchronfassung! 20:45) aus Griechenland schickt zwei Brüder auf die Suche nach ihrem Vater. Schwedische Post-Gender Hupfdohlen bringt das Punk-Musckal FOLKBILDNINGSTERROR auf unsere heimische Leinwand. Wer möchte bei einem solch erlesenen Programm und vielen, vielen strammen Freiburger Männern schon daheim bleiben – zumal nach dem Kino das WHITE RABBIT zur Filmwoche-Party einlädt. Bleibt noch Danke zu sagen: Wir freuen uns, dass Ihr den Eröffnungsfilm QUEEN OF AMSTERDAM mit 1,486 bewertet habt, der damit wohl ein Anwärter auf unseren Publikumspreis sein wird (-:=

Dann also bis später…

Willkommen zur 31. Schwulen Filmwoche Freiburg

Wir hatten 2014 beim großen Jubiläum viel Spaß mit Euch und freuen uns aufs diesjährige Festival mit ein paar Neuerungen, die ganz sicher gut bei Euch ankommen.

Dem großen Angebot an schönen kürzeren Filmen tragen wir Rechnung und zeigen neben dem Kurzfilmprogramm das 3für1 aus drei mittellangen Filmen – versprochen kurzweilig! Außerdem möchten wir den Freunden der weniger subtilen Reize etwas bieten und präsentieren das schwule Kurzfilmprogramm des PornFilmFestivals Berlin.

Zwei tolle Episodenfilme haben wir aufgetan: Stories Of Our Lives aus Kenia und Four Moons aus Mexiko. Beides keine typischen Länder für schwule Filme, umso mehr sind wir stolz sie entdeckt zu haben.

Drei unserer Filme spielen bei oder während Gay-Pride-Paraden. Los geht’s mit unserem diesjährigen Eröffnungsfilm Queen Of Amsterdam, einer rasanten und knallbunten Komödie, wie sie nur aus den Niederlanden kommen kann.

Und weil es soooo schön war, konnten wir einfach nicht anders, als den grandiosen Pride noch einmal ins Programm zu neh-men. Unser aller Lieblingsfilm aus dem vergangenen Jahr. Das Trio komplett macht Pink Pact aus Brasilien.

Als Klassiker haben wir Hedwig and the Angry Inch ausgegraben. Der Teddy-Gewinner von 2001 ist einfach großartig. Vergesst Eure Hedwig-Perücken nicht!

Leisere Töne schlagen Love Is Strange mit Alfred Molina und das brillante Kammerspiel Lilting mit einem überragenden Ben Whis. Ein aktueller Festivalhit ist Xenia aus Griechenland. Der Roadtrip zweier ungleicher Brüder, die auf der Suche nach dem Vater nicht nur zu einer Casting Show, sondern vor allem zu einander finden.

Kurz vor Redaktionsschluss haben wir die Anerkennung als förderungswürdige Institution durch die Stadt Freiburg erhalten – wir freuen uns unglaublich!!

Im Gegensatz zur gesellschaftlichen Anerkennung bei uns in Freiburg steht die Notlage Nicht-Heterosexueller in anderen Ländern. So ist es längst überfällig, dass wir einen Film über die katastrophale Situation der Homos in Russland zeigen. Mit The Campaign of Hate haben wir eine sehr gute Dokumentation gefunden, die wir in Kooperation mit Queeramnesty präsentieren.

Unsere zweite Doku kommt direkt von der Berlinale und ist nicht nur etwas für Cineasten: Fassbinder – Lieben ohne zu fordern beleuchtet unterhaltsam das Leben des wahrhaft faszinierenden Regisseurs.

Ihr seht, das Programm ist wie gewohnt vielfältig und bunt – und wir bekommen Gäste! Auf den nächsten Seiten findet Ihr alle diesjährigen Filme. Ergo: mit der Dauerkarte seid Ihr wie immer bestens beraten.

Zum Ausschütteln zwischendurch gibt es die Filmwochenparty, diesmal schon am Donnerstag als Tanz in den Mai.

Dann also auf zum Kandelhofkino,

Eure Schwule Filmwoche

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen